Glocke

Denkpause

Warme Füße fürs Leben? Lesen Sie mehr unten auf dieser Seite...

Losung Samstag, 23. Oktober 2021

Wenn du gegessen hast und satt bist, sollst du den HERRN, deinen Gott, loben.

5. Mose 8,10

"Unser Rohstoff Papier"

Wir sind Weltmeister! Nicht im Fußball, sondern im Papierverbrauch! Eine viertel Tonne Papier und Kartonage brauchen wir pro Jahr und Person für Verpackungen, Zeitungen, Werbesendungen, Formulare, Kataloge, Hygiene etc.. Japan und die USA liegen knapp hinter uns. Kein schmeichelhafter Rekord! ...lesen Sie mehr in unserem neuen Gemeindebrief!

Wer nur den lieben Gott lässt walten

Die Kirchengemeinde St. Georg setzt in Zusammenarbeit mit der Konzertvereinigung Wümme-Wieste ihre Reihe "Musik & Wort" fort. Wie gewohnt stehen das Orgelwerk und die Choräle von Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt dieser musikalischen Vesper.

Die St.-Georgs-Kirchengemeinde

Ihr Kontakt zu uns

Losung Samstag, 23. Oktober 2021

Wenn du gegessen hast und satt bist, sollst du den HERRN, deinen Gott, loben.

5. Mose 8,10

Herzlich Willkommen bei der St.-Georgs-Kirchengemeinde Sottrum

Denkpause - Warme Füße fürs Leben?

Mensch, ist das kalt! Noch vor wenigen Wochen konnte man ohne Socken durch die Wohnung gehen. Wer jetzt über die Kacheln schleicht, holt sich kalte Füße. An Barfußlaufen mag ich jedenfalls gar nicht mehr denken. Da habe ich gar nicht erst Lust loszugehen. Es ist Zeit die Klamotten im Schrank umzusortieren: von Sommer- auf Winterhalbjahr. Mir fallen beim Umräumen flauschig warme Socken in die Hände. "Wohlfühlsocken" steht auf dem noch ungeöffneten Etikett: Reinschlüpfen und loslaufen! Das geht dann auch wieder auf Linolfußboden. Mit kalten Füßen kommt man nicht gut durchs Leben. Kein Wunder, dass es auch die Redewendung gibt, dass jemand kalte Füße bekommt, wenn er vor bestimmten Umständen oder Lebenssituationen Angst hat. Er oder sie fürchtet sich dann, weiter zu handeln. Wer durchs Leben gehen will braucht warme Füße, wörtlich wie übertragen.

Du stellt meine Füße auf weiten Raum! So heißt ein Satz in Psalm 31. Ein wunderschöner Ausspruch, der ausdrückt was das Zentrale des Gottvertrauens ausmacht. Das macht Mut, weiter nach vorne zu schauen und zu gehen. Wer auf weitem Raum mutig gehen will braucht warme Füße.

Was meinem Fuß die Socke auf dem Steinfußboden ist, ist meinem Grundvertrauen so ein Psalmwort fürs Leben. Ich brauche es einfach, um keine kalten Füße zu bekommen. Das ist fast so wie bei einer Socke.

Ich wünsche Ihnen im beginnenden Herbst Gedanken des Vertrauens und vor allen Dingen: Warme Füße!

Constanze Ulbrich
Pastorin Sottrum

TERMINE

Veranstaltungen

Es gibt keine Termine.

MELDUNGEN

TEASERREIHE

Weitere Themen anzeigen